top

Gold für die Tourismusschulen Bad Ischl bei internationalem Wettbewerb


Dass die Tourismusschulen Bad Ischl top sind, konnten sie beim diesjährigen AEHT-Wettbewerb in Belgien wieder einmal unter Beweis stellen. Vier Schüler stellten sich dort in den verschiedensten Disziplinen der internationalen Konkurrenz, wobei Josef Schöndorfer in der Königsdisziplin „Culinary Art“ eine Goldmedaille nach Bad Ischl holen konnte.
 

Bereits zum 30. Mal wurde dieser internationale Schülerwettbewerb von der AEHT, der Vereinigung der europäischen Hotelfachschulen, ausgetragen, der dieses Jahr vom 13. bis 18. November in Oostende in Belgien stattfand und an dem ca. 300 Teilnehmer aus 25 Nationen teilnahmen. Die Tourismusschulen Bad Ischl stellten sich auch heuer wieder mit einem Team aus vier Schülern in verschiedenen touristischen und gastronomischen Disziplinen der Konkurrenz und konnten ihr Ausbildungsniveau wieder erfolgreich unter Beweis stellen. Dabei galt es in länderübergreifenden Teams in der Arbeitssprache Englisch sowohl schriftliche Tests als auch herausfordernde praktische Aufgabenstellungen zu bewältigen. Starke Nerven bewies Josef Schöndorfer aus der 5 HLa mit seinen Teamkolleginnen aus Belgien und den Niederlanden in der anspruchsvollen Kochdisziplin „Culinary Art“. Unter den Augen einer kritischen Jury und unter Einhaltung strenger Zeitvorgaben musste aus einem vorgegebenen Warenkorb eine Fingerfood-Vorspeisenplatte produziert werden, die ein Gericht mit Fisch und Krustentieren sowie ein vegetarisches und ein heißes Gericht zu umfassen hatte. Besondere Kreativität war schließlich bei der Zubereitung der Hauptspeise gefordert, mussten hier doch vier vorgegebene Arbeitstechniken verwendet werden und die für Belgien typischen Ingredienzien Bier, Schokolade und belgische Waffeln in pikanter Form in die Eigenkreation einfließen. Das Ergebnis konnte die international hochkarätig besetzte Jury sowohl geschmacklich als auch optisch überzeugen und wurde von ihr mit Gold prämiiert. Ihr hohes sprachliches und fachliches Ausbildungsniveau konnten ebenfalls Fatima Coulibaly in Tourist Destination, Anja Katzlberger in Restaurant Service und Michael Steinbichler in Bar (alle 5 HLa) unter Beweis stellen. „Wir sind stolz auf die Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler und diese Wettbewerbe bestätigen uns immer wieder die hohe Qualität unserer Tourismusausbildung sowohl im theoretischen als auch praktischen Bereich“, resümierte Dir. Klaus Enengl.

Beeindruckend war auch die Betreuung der Großveranstaltung durch die Schüler belgischer Partnerschulen sowie die Organisation der Verpflegung, des Galadinners und der Ausflüge nach Ypern, Antwerpen, Gent und Brügge. Der Besuch der Stadt Ypern, die im 1. Weltkrieg total zerstört und dann in kurzer Zeit wiederaufgebaut wurde, und des Museums „In Flanders Fields“, wo die Schüler an Workshops teilnahmen und so einen Eindruck von den Gräueln der Flandernschlachten bekamen, bleiben den Teilnehmern nachhaltig in Erinnerung. Abgeschlossen wurde die Woche mit einem gemeinsamen Ausflug in die ehemalige Europäische Kulturhauptstadt Brügge, deren einzigartige mittelalterliche Altstadt zum UNESCO Weltkulturerbe zählt und wo man sich auch in einem der vielen traditionellen Lokale davon überzeugen konnte, dass die belgische Bierkultur mit ihren ca. 1700 Biersorten zu Recht von der UNESCO zum immateriellen Weltkulturerbe erklärt wurde.

Unsere Mannschaft vor der Eröffnung des Kongresses
Ausflug nach Brügge
Der "goldene" Josef mit seinem Team vor der strengen Jury
Anja - voll im Stress
Michael: Wie viel cl brauche ich?
Friedhof für die Gefallenen des 1. Weltkriegs in Ypern
Josef bei der Siegerehrung mit seinen Kolleginnen
Belgische Schokolade ist eine Köstlichkeit!
Anja und Fatima im Kursaal von Oostende

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 22. November 2017 gepostet.