Jubel in Linz

Tourismusschulen Bad Ischl beim Schreibwettbewerb ganz vorne platziert

„Ihr seid die Besten der Besten“, so wurden die Finalistinnen und Finalisten des Schreibwettbewerbs „Wir sind Schule“ im Ars Electronica Center in Linz von den Veranstaltern begrüßt. Dieser Schreibwettbewerb unter dem Motto „Digitale Schule“ wurde von den Oberösterreichischen Nachrichten, dem AEC (Ars Electronica Center) und der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich organisiert. An diesem Wettbewerb nahmen über 1000 Schüler sowie Schülerinnen teil und es wurden mehr als 50 Arbeiten eingereicht. Die Teilnehmerinnen der Schreibwerkstatt der Tourismusschulen Bad Ischl (Leitung MMaga. Sabine Nöbauer) konnten die Juroren mit ihrem Beitrag „Kochen Sie schon oder schauen Sie noch?“ überzeugen und wurden mit dem dritten Platz ausgezeichnet. Bei der Recherchearbeit wurden die Schülerinnen der 1 HLa und 1 Hlb von Frau Maga. Grudrun Schlömmer unterstützt.

Nachlesen? – Der Beitrag steht hier!



Kochen Sie schon oder schauen Sie noch?
Das Kochbuch der Tourismusschulen Bad Ischl - eine Rezeptsammlung der besonderen Art. Sie steht online in geschriebener sowie in verfilmter Form zur Verfügung.
Internet und Kochen – eine gefährliche Kombination, besonders wenn man Hunger hat und nur „schnell“ nach einem Kochrezept suchen will. Die Gefahr ist groß, dass man sich in den unendlichen Weiten des Internets verliert. Allein gelassen mit unverständlichen Arbeitsaufträgen, geheimnisvollen Zutaten und unpräzisen Zeitangaben greift man schließlich entmutigt zur Tiefkühlpizza oder zum Wurstbrot. Wer bei dieser Reise jedoch auf der Homepage der Tourismusschulen Bad Ischl landet, entdeckt einen Schatz. Unter dem Menüpunkt „Service“ findet man Kochrezepte, die tatsächlich machbar sind, und das Beste daran: Sie werden anhand von Tutorials, also Kurzvideos auf Youtube, erklärt. Einen ersten Eindruck von den Rezepten vermitteln Teaser auf der Facebook-Seite der Schule.

[25. März 2019:„Schreibprojekt? Was, wir haben fünf Wochen, um EINEN Text zu schreiben?! Pfffff easy!“ ; Lea an Eleana und Verena]

Die Kochlehrer unserer Schule wünschten sich schon lange ein Kochbuch, auf das die Schülerinnen und Schüler online zugreifen können. Einerseits wurden Kochrezepte immer wieder „vergessen“ oder die Kochmappen „verlegt“, andererseits wollten immer mehr Außenstehende die leckeren Menüs nachkochen – wen wundert das, wenn sogar ein Haubenkoch, Dipl. Päd. Günter Gaderbauer, bei uns unterrichtet!
Die Projektgruppe 4 HLb 2017/18 unter der Leitung von Dipl.Päd. Heimo Neu und Mag. Ernst Scharl startete im Hebst 2017 voller Engagement - und wurde bald von der Realität eingeholt. Welche Rezepte sollte man auswählen? Wie das Layout gestalten? Über diese Fragen wurde heftig diskutiert. Als Hürde stellte sich auch das Endlesen heraus – immer wieder wurden Rechtschreibfehler übersehen.
[2. April 2019: „Wir müssen recherchieren? Oja! Ich gehe gerne jemandem mit meinen Fragen auf den Geist!“, Katrin an Johanna]
Die Projektgruppe leistete jedoch ganze Arbeit – ein halbes Jahr später ging das Kochbuch online. Nun war die 4HLc unter der Führung von Dipl. Päd. Gottfried Hofer und Mag. Andreas Niederauer am Zug.
„Das Schreiben hat so gut geklappt, dadurch kamen wir auf die Idee, die passenden Videos zu den Rezepten zu drehen“ erklärte uns ein Praxislehrer.
Auch an diese Aufgabe gingen unsere Schülerinnen und Schüler ohne Scheu heran.
Aber ganz so einfach war das nicht. Es mussten Drehbücher für jedes Video geschrieben werden, das Mise en Place sollte vorbereitet sein, die Kochkleidung perfekt aussehen und, und, und … „Anfangs dachte ich, so schwer kann das doch nicht sein. Damals hatte keiner von uns damit gerechnet, dass ein einminütiges Video eine Vorarbeit von 30 Minuten verlangt. Zum Teil hat es 4 Stunden gedauert, bis wir etwas Vorzeigbares hatten“, erzählte uns Florian, ein Schüler der damaligen 4 HLb.

[29. April 2019: Wir hätten in den Osterferien einen Text vorbereiten sollen? ?!PANIK!?“; Eva an Eleana]

6. Mai 2019, 8.00 Uhr: Wir schreiben den Text gemeinsam?
8.30: Nein, das geht nicht. Die kapieren gar nichts.
8.40: Ja, das könnte klappen.
Larah, Valentina

Auch wenn einige mehr Showtalent zeigten als andere, so trat doch jede Schülerin und jeder Schüler vor die Kamera. Und das war für manche eine fast unüberwindbare Hürde. Vor der Kamera zu sprechen, jeden Schritt, der beim Kochen gemacht wird, zu erklären und dabei noch souverän zu wirken, das brachte sogar die Profis ins Schwitzen.
„Am Anfang waren manche schon ein bisserl daneben, aber dann ging das schon“, war der launige Kommentar des Kochlehrers dazu, der sich mit einem Lächeln an die wohl etwas chaotischen Filmaufnahmen erinnerte.
Doch damit war es nicht getan. Schließlich mussten die Filme noch geschnitten und mit Musik unterlegt werden. Einezeitaufwendige Arbeit, bei der die Projektgruppe von Herrn Mag. Niederauer tatkräftigunterstützt wurde.

[6. Mai 2019, 8.00 Uhr: „Wir schreiben den Text gemeinsam? Gut“ – 8.15 Uhr: „Nein, das geht gar nicht, die kapieren nichts!“ – 8.40 Uhr: Hey, jetzt läuft’s!“; Valentina mit Larah]

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 18 Kurzvideos, die zeigen, dass man kein Haubenkoch sein muss, um etwas Vorzeigbares und Köstliches zu zaubern.
Denn jeder Mensch kann kochen, auch wenn wir oft nach Ausreden suchen. Schließlich sind wir nur manchmal zu bequem dazu. Es macht zwar Spaß, Tutorials zu schauen und in Kochrezepten zu blättern, doch die Küche bleibt kalt – daher die berechtigte Frage: Kochen Sie schon oder schauen Sie noch?

[17. Mai 2019: Endlich fertig! Jetzt habe ich Hunger!“ - „Ich auch!“ – „Ebenso!“ – Was sollen wir kochen?“ – „Keine Ahnung!“ – „Schau ins Internet!“; Johanna, Verena, Katrin, Larah, Valentina, Eva, Eleana, Lea]

(Bericht verfasst von Schülerinnen der 1 HLa und 1 HLb der Tourismusschulen Bad Ischl mit den Vertiefungen: Hotel & Travel Management und Digital Marketing:
Johanna Abart, Katrin Ellmer, Verena Dickinger, Larah Joppich, Lea Kapsammer, Valentina Wopenka, Eva Zaunmair, Eleana Zeintlinger,
Betreuung: MMaga. Sabine Nöbauer, MagaGudrun Schlömmer)

0 0
Feed