Tourismusschulen Bad Ischl zu Besuch bei REDBULL und WELTMEISTERN

Eine Maturaklasse der Tourismusschulen war im Sportzentrum der Universität Salzburg dort zu Gast, wo Österreichs Spitzenathleten für Weltmeisterschaften und Olympische Spiele trainieren.


Im Rahmen ihrer dreijährigen Ausbildung verbrachten die Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse des Aufbaulehrgangs für Sportmanagement kürzlich einen interessanten Tag an einer der wichtigsten Stätten sportwissenschaftlicher Forschung in Österreich.


Im Universitätssportzentrum bzw. Olympiastützpunkt beim Schloss Rif, südlich von Salzburg, gehen die Spitzenathleten unseres Landes regelmäßig aus und ein, also ruhmreicher Boden, den die angehenden Sportmanager betreten durften.


Im Anschluss daran konnten die Schülerinnen und Schüler bei einem Rundgang in den verschiedenen Labors selbst Tests ausprobieren. Auf großes Interesse bei den Schülern stießen etwa ein Fokussierungstest bzw. eine Biofeedback-Messung sowie eine Ergometer-Testung mit Laktatmessung am Laufband.


Um den Lehrausgangstag vollständig zu nutzen, stand am Nachmittag noch ein weiterer Besuch bei der Nachwuchsabteilung der Roten Bullen am Programm.


Wer das notwendige Können mitbringt und von den Scouts rekrutiert wird, darf das Gesamtpacket – wohnen, essen, trainieren – genießen. Betreut von den besten Trainern und Leistungsdiagnostikern Österreichs. Von solch einem Trainer, nämlich Sportwissenschafter Mag. Hari Sihorsch, wurden die Schüler des Sportaufbaulehrgangs durch die „heiligen“ Trainingsstätten geführt.


Eine 90 Meter lange und 50 Meter breite Fußballhalle, zwei Eishallen sowie Leistungsdiagnose-, Trainings- und Regenerationseinrichtungen (z.B. eine Halle mit 20 Laufbändern, Krafträume, ein Motorikpark, Turnhalle mit einem Speed Court) durften von den sportbegeisterten Tourismusschülern auch ausprobiert werden.


Um die Leistungsentwicklung noch besser steuern zu können, wird die modernste Technik der Leistungsdiagnose verwendet, das sogenannte LPS-System – eine Videoanalyse und Trainingsmessgerät, mit dem Spieler im Training mittels Chip „getrackt“ werden können. Mit dem LPS-System werden unter anderem Laufwege, Laufgeschwindigkeit, gespielte Pässe und Torschüsse genauestens pro Spieler gemessen. 


Die Anlage lässt auch architektonisch keine Wünsche offen, sowohl bei der Innen- als auch bei der Außengestaltung wurden nur erlesene Materialien verwendet. 


Fazit: Der Sportaufbaulehrgang verließ sehr beeindruckt die Anlage der Roten Bullen.

0 0
Feed

Einen Kommentar hinterlassen