Vom Bierbrauen bis zum Hangar 7

Die 2 FSa Klasse der Tourismusschulen erlebte eine ereignisreiche Gastronomie-Projektwoche

Betriebsbesuche in verschiedensten Unternehmen der Region standen am Programm einer ganz besonderen Schulwoche der 2. Fachschulklasse mit dem Schwerpunkt „Food- and Bar-Management“. Mit den Lehrern ihrer praktischen Gegenstände besuchten sie die See-Destillerie von Gin-Experten Johannes Peinsteiner in St. Wolfgang, erlebten eine Führung durch das Hotel Royal, erkundeten Käseproduktion und Fischzucht in Altmünster und tauchten im Hangar 7 ein in die Welt von Red Bull. Sowohl das Gastronomiekonzept des Spitzenrestaurants Ikarus, als auch die ausgestellten Fluggeräte und Formel 1 Rennwagen standen auf der Besuchsliste der jungen Touristiker.


In enger Zusammenarbeit mit der Ischler Brasserie „3 Prinzen“ durften die Tourismusschüler auch ihr eigenes Bier brauen. DI Markus Brandl, ausgebildeter Biersommelier und leidenschaftlicher Jungbrauer, ermöglichte der 2 FSa einen Einblick in die Welt des Brauens, tatkräftig unterstützt vom Ischler „Brau Unikat“ Thomas Sams, der all sein Wissen und seine Erfahrung aus 30 Jahren Hobbybrauen einbrachte.


Die Informationstour begann mit einer Einführung in die verschiedenen Getreidesorten, anschließend wurden Gerste und Weizen gemeinsam gemahlen und alle Schritte der Bierproduktion durchbesprochen. Das erste selbst gebraute Bier reift derzeit in den Tanks im Keller der „3 Prinzen“, es wird im Frühling im Rahmen einer kulinarischen Veranstaltung an den Tourismusschulen präsentiert und verkostet werden.


Dank der großzügigen Unterstützung durch die Brasserie durfte auch die Küche benutzt werden, unter Anleitung von Dipl. Päd. Günter Gaderbauer kochten die Schüler ein “bieriges Menü“: es gab Saibling in Weißbier gedämpft mit Blattspinat und einen klassischen Apfelstrudel mit Malzbierschaum – eine höchst interessante Herausforderung.


Die Schüler der 2 FSa haben in dieser Woche ungemein viele gastronomische Eindrücke aus erster Hand sammeln können, die Tourismusschulen danken allen Betrieben für ihre Kooperations-bereitschaft und ihr Entgegenkommen. Ein großes Dankeschön an DI Markus Brandl, Schüler und Lehrer hoffen, dass diese gewinnbringende Kooperation in Zukunft fortgesetzt werden kann.

0 0
Feed